Wander und Outdoorschuhe

 Das Angebot an Outdoorschuhen ist groß. Doch welche Schuhe sind die Richtigen für Dich?

Mit diesem Beitrag möchte ich Dir bei der Wahl deiner Outdoorschuhe helfen.

Was macht einen Wanderschuh zu einem sehr guten Wanderschuh? Ist es die Form, die Marke, der Preis, vielleicht das Aussehen?

Fakt ist, dass die Herstellung eines guten Wanderschuhs Kunst ist. Tagelange Wanderungen über Matsch, Wasser und Steine, oder das Wandern bei Hitze und Kälte strapazieren den Wanderschuh aufs extremste. Viele Wanderschuhe überfordert diese Aufgabe. Glaube mir, ich weiß wo von ich hier spreche.

Ein Wanderschuh muss nicht nur Strapazierfähig sein und guten Sitz verschaffen, sondern auch ein angenehmes Fußklima bieten. Er muss eine optimale Fußpolsterung und eine hervorragende Bewegungskontrolle haben. Ebenso ist ein gutes Abrollverhalten erwünscht, welches das Ermüden der Fußgelenke vermindert. Ein guter Wanderschuh passt sich an die Anatomie des Fußes an und sorgt für ein leichtes Vorankommen. Auch das Vorhandensein einer Zwischensohle, die nicht nur die Stöße absorbiert, sonder für die Steifigkeit sorgt ist heut zutage in jedem Wanderschuh Pflicht.

 

Längst vorbei sind die Zeiten wo ein Wanderschuh einfach nur Robust und Stabil sein musste. (Wie auf dem Tietelbild) Heutzutage nutzen Outdoorer ihre Wanderschuhe nicht nur für Touren abseits der Zivilisation, sondern auch für den alltäglichen Gebrauch sei es bei der Arbeit oder beim Spazieren gehen mit Familie und Hund.

 

Doch woran erkennt man einen guten Wanderschuh?

Ich war nie ein großer Fan von Herstellerversprechen, somit waren mir Kataloge und Werbeplakate keine große Hilfe. Ebenso traue ich manchen Magazinen nicht zu, dass ihre Tests zu hundert Prozent unabhängig sind. Warum sollte auch ein Hersteller immer wieder seine Produkte einem Magazin zu Verfügung stellen, die seine Marke schlecht machen.

So habe ich mich dazu entschlossen die Outdoorschuhe selber zu testen und zusätzlich Informationen und Erfahrungsberichte zusammen zutragen.

Schlussendlich kann für jeden von uns der Preis entscheidend sein. Gerade bei hochwertigen Trekkingstiefeln, schießt der Preis schnell jenseits der 200 Euro Marke. Aber gute hochwertige Outdoorschuhe, wohlmöglich sogar aus Leder haben nun mal ihren Preis. Wir reden hier ja immer noch über einen Schuh, der bis aufs extremste belastet wird und damit meine ich keine Lange City sightseeing Tour durch eine Großstadt, sondern den Kampf gegen die Naturelemente. Begeisterte Wanderer lernen schnell einen guten und teueren Outdoorschuh zu schätzen und wissen, dass sie lange etwas von ihm haben werden. Das Ziel sollte sein, einen Outdoorschuh zu kaufen der, bei entsprechender Pflege sehr lange hält.

 

 Welche Outdoorschuhtypen gibt es?

 

 

 

Auf dem Markt findet man unterschiedliche Kategorien für Outdoorschuhe. Bevor Du Dir die entsprechende Schuhe anschaffst, solltest du wissen im welchem Terrain Du Dich fortbewegen möchtest. Je unerfahrener Du beim Wandern im Gelände bist, desto wichtiger ist es, dass ein Schuh dich stabilisiert und Dir eine gute Stützung gibt.

Hierzu eine kurze Erläuterung zu den einzelnen Typen und ihren Einsatzgebiet.

 

Leichte Trekkingschuhe:

Sind Schuhe mit niedrigen Gewicht und einer meist griffigen Sohlen, die ein wenig mehr Halt bieten als normale Lauf oder Sportschuhe. Sie eignen sich gut für Wanderungen ohne schweres Gepäck auf gut befestigten Wegen oder als Alltagsschuhe.

 

Leichte Wanderschuhe:

Sind Schuhe mit etwas höherem Schaft und einer stabilen Sohle. Die Sohle ist zwar stabiler als bei leichten Trekkingschuh, aber dennoch beweglich und flexibel. Der leichte Wanderschuh eignet sich prima für längere Touren auf unbefestigten Wegen. Allerdings empfiehlt sich bei dem leichten Wanderschuh kein schweres Gepäck zu tragen, da er mit der flexiblen Sohle nicht genug Halt bietet.

 

Wanderschuhe/Wanderstiefel:

Hat einen hohen Schaft, der meist weit über den Knöchel richt. Der Schuh ist sehr stabil und bietet sehr guten Seitenhalt. Mit den Wanderschuhen, bzw. Mit Wanderstiefel lassen sich bereits schwere Rucksäcke auf steinigen Wanderwegen im Hochgebirge tragen. Die Sohle ist hierbei natürlich weniger flexibel und die Schuhe sind ziemlich schwer. Leichte oder ultraleichte Modele bietet der Markt natürlich auch, hierbei handelt sich aber um Teurere Modele.

 

Trekkingstiefel:

Der Trekkingstiefel ist ein sehr stabiler und robuster Schuh mit einer festen Sohle. Er eignet sich für Weglose Strecken und empfiehlt sich beim tragen von schweren Rücksäcken. Da er einen hervorragenden Seitenhalt bietet ist es auch ein idealer Schuh fürs Hochgebirge und harte Trekkingtouren.

Der Nachteil bei Trekkingstiefeln ist, dass sie ziemlich schwer sind. Die Anschaffung eines solchen Schuhs ist nur dann sinnvoll, wenn man vor hat im entsprechenden Gelände zu wandern.

 

Worauf sollte man beim Kauf achten.

Hat man sich für einen Outdoorschuhtyp entschieden ist es sehr wichtig, die Richtige Passform zu finden. Die Ideale Passform sorgt nicht nur für einen sicheren Halt, sondern verhindert auch die Bildung von Blasen, welche jede Wanderung zu einer Qual machen können. Also kurz gesagt, ist es für die Gesundheit ihrer Füße enorm wichtig den passenden Schuh zu finden.

 

Prinzipiell sollten die Outdoorschuhe am späten Nachmittag oder sogar abends anprobiert werden. Im laufe des Tages schwellt der Fuß an, was Dir auch während einer langen Wanderung passieren wird.  Ein ganzwichtiger Punkt ist auch, dass Du möglichst die Socken der selben Stärke bei anprobieren trägst wie später bei Deinen Touren. Was auch erwähnt werden sollte ist, dass man die Stabilität des Wanderschuhs nicht durch sehr festes schnüren erreichen sollte. Das Schnüren ist zwar ein Thema für sich, individuell und braucht etwas Erfahrung, dennoch darf ein Schnürsenkel nie zu fest geschnürt werden.

 

Woran erkennt man also, dass ein Outdoorschuh perfekt sitzt?

 

  1. Die Schuhgröße sollte nur eine ungefähre Angabe sein. Da die Schuhgrößen unterschiedlich vom Hersteller zum Hersteller ausfallen sollte man sich nicht unbedingt darauf verlassen. Abgesehen davon wird der Fuß beim Wandern ganz anders belastet als im Alltag. Hier empfehle ich mehre Schuhe in unterschiedlichen Größen anzuprobieren. Ich persönlich trage alle, wirklich alle meine Outdoorschuhe mindestens eine Nummer größer, als meine Straßenschuhe.

 

  1. Die Zehen sollten mindestens einen Abstand von 0,5cm zu der Schuhspitze haben. Es ist deswegen wichtig, weil der Fuß beim bergab gehen nach vorne rutscht und die Reibung der Zehenspitzen sehr schmerzhaft werden kann.

 

  1. Die Ferse muss fest im Schuh sitzt und darf nicht hin und her rutscht.

 

  1. Der Schaft darf hinten nicht an der Achillessehne reiben, den auch dort können die Schürfungen sehr schmerzhaft werden und heilen oft sehr langsam.

 

  1. Das Gewicht mag auf den ersten Blick nicht so entscheiden sein und hat weniger mit der Passform zu tun, doch das Stundenlange gehen mit zu schweren Schuhen kann nicht nur den Spaß verderben, sondern auch dafür sorgen, dass die Beine vorzeitig ermüden.

 

Ich empfehle Dir Deine neuen Wanderschuhe vor der ersten längeren Wanderung erst einmal ein zu laufen. Meistens reichen dafür kurze Spaziergänge im Park, oder im leichten Gelände. Auch das tragen beim Einkaufen, oder auf der Arbeit hat sich bei mir bewährt. So kannst du nicht nur feststellen, ob die Schuhe richtig sitzen, sondern bekommst auch ein Gefühl dafür wie weit sie deine Füße stabilisieren.

 

Schuhpflege

 

 

 

Es empfiehlt sich die neuen Schuhe vor der ersten Wanderung zu imprägnieren. Das Imprägnieren vermindert die Aufnahme von Wasser, Matsch und sonstigen Schmutz. Auch nach späteren Touren ist eine regelmäßige Imprägnierung sinnvoll und sollte regelmäßig vorgenommen werden.

 

Das Pflegen der Wanderschuhe sollte folgendermaßen ablaufen:

 

  1. Als erstes sollten die Schuhe so weit wie möglich geöffnet werden. Eventuell die Schnürsenkel und die Einlegesohle herausnehmen.

 

  1. Um den groben Schmutz zu entfernen, empfehle ich Dir die Außenseite der Schuhe mit lauwarmen Wasser und einer weichen Bürste zu säubern.  Das Schuhinnere, kann  kurz mit Wasser gefüllt werden. Allerdings würde ich das Innere nicht mit einer Bürste reinigen, da dass Innenfutter ausfransen kann.

 

  1. Danach müssen die Schuhe über einen längeren Zeitraum Trocknen. Auf keinen Fall würde ich sie zum trocknen in die Nähe oder sogar auf eine Heizung stellen, da das Material hierdurch brüchig wird.

 

  1. Wenn die Schuhe trocken sind, können sie mit speziellen Schuhwachs, oder Flüssigpflegemittel behandelt werden. Dazu wird das Wachs mit einem Tuch auf den Schuh aufgetragen. Die Flüssigpflegemittel werden entweder eingerieben, oder aufgesprüht und können dann ebenfalls mit einem Tuch eingearbeitet werden. Für Metallteile die vor Rost und Patina geschützt werden sollen, empfiehlt sich z.B. Vaseline, oder ebenfalls Wachs.

 

Schuhpflege unterwegs

Ist man mehrere Tage am Stück unterwegs und möchte trotzdem einen relativ sauberen Schuh haben, können die Wanderschuhe abends ebenfalls mit lauwarmem Wasser gesäubert werden. Hierbei musst Du allerdings bedenken, dass die Schuhe nicht zu feucht gesäubert werden, da sie wahrscheinlich innerhalb einer Nacht nicht trocknen können. Auch das reinigen von Innen würde ich auf Grund der Trocknungszeit eher nicht empfehlen. Wie ich oben schon beschrieben habe, dürfen die Schuhe nicht in der Nähe einer Heizquelle (Öfen, Kamine, Heizungen) getrocknet werden. In der Regel reicht es, wenn die Schuhe bei Zimmertemperatur auslüften können. Wer seine Schuhe unterwegs noch etwas mehr pflegen möchte, kann sie zusätzlich sparsam mit Schuhwachs behandeln.

 

Lagerung

Die Schuhe sollten an einen trockenen und nicht zu warmen Ort gelagert werden. Nicht empfehlenswert sind Carports, oder Garagen, da dort die Temperaturen ziemlichen Schwankungen unterliegen. Auch in Autokofferräumen und Wohnmobilen/Wohnwagen würde ich  meine Schuhe nicht länger drinnen lassen.

 

Wandersocken

 

 

Die Auswahl der passenden Socken trägt viel zum Gehkomfort im Schuh bei. Leider wird dieses Kleidungsstück bei Outdoorfans oft untersxchätzt.

 

Socken polstern und isolieren nicht nur zusätzlich die Schuhe aus, sondern sorgen auch für die Aufnahme von Feuchtigkeit. Das ist deshalb wichtig, da bei feuchten Füßen die Haut aufweicht und so  schmerzhafte Blasen entstehen können. Außerdem verhindern Socken, die sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen können, die Geruchsbildung. Es empfiehlt sich Socken zuwählen, die schnell trocknen und bei Mehrtagestouren am nächsten Tag wieder eingesetzt werden können. Der Markt bietet mittlerweile Socken, die bei Zimmertemperatur nach 3 Stunden trocknen und erst nach 4 Tagen anfangen zu riechen.

 

Die Polsterung

Da beim Wandern die einzelnen Fußbereiche unterschiedlich belastet werden, ist es wichtig dass die Socken auch unterschiedlich gepolstert werden. Zu den Fußbereichen, die besonders beansprucht werden gehören: Die Ferse, die Knöchel, die Ballen und die Zehen. An diesen Stellen sollte die Reibung durch Polsterung minimiert werden. Die Stärke der Polsterung hängt natürlich von der Art der Schuhe ab. Hohe Wander- oder Trekkingstiefel sind meist gut gepolstert und brauchen eine eher leichtere Polsterung.

 

Passform

Wandersocken müssen auf jeden von der Größe her passen, damit sie Fall Faltenfrei bleiben. Das ist wichtig, da Falten Reibungen verursachen, die wiederum zu Blasenbildung führen.

Sollten die passenden Socken zwischen zwei Größen liegen, so empfehle ich Dir dich für die kleinere Größe zu entscheiden.

 

Materialien

In der heutigen Zeit bestehen Wandersocken aus modernsten Materialmischungen die, die Wandersocken geruchsfrei und schnell trocknend halten sollen. Diese Materialien bestehen oft aus Natur oder synthetisch hergestellten Fasern.

 

Ich möchte Dir die Kaufentscheidung erleichtern, in dem ich Dir die Vor und Nachteile der einzelnen Materialien erkläre.

 

Als allererstes stellt sich die Frage, wann und ob du dünn, oder dicke Socken brauchst.

Ich empfehle Dir bei Temperaturen über 15° C dünne Wandersocken zu verwenden, da dünne Wandersocken, schneller die Feuchtigkeit an die Schuhe abtransportieren können.

Sollten die Temperaturen jedoch unter die 15°C Marke klettern so empfehle ich dickere Socken, die hier bei, zusätzlich zum Komfort die Isolierfunktion übernehmen.

 

Wandersocken mit hohem Baumwollanteil sind für längere Touren eher ungeeignet. Sie speichern die Feuchtigkeit und sorgen für ein unangenehmes und rutschiges Klima. Abgesehen davon, begünstigen sie die Blasenbildung. Dieses Material eignet sich jedoch gut für kurze und schweißtreibende Aktivitäten, wie Joggen oder Fitnesstraining.

 

Socken aus Schurwolle oder Merinowolle verschaffen ein gutes Tragekomfort und nehmen die Feuchtigkeit langsamer als Baumwollsocken auf. Anders als Socken mit einem hohen Baumwollanteil, geben sie die Feuchtigkeit aber weiter an den Schuh ab. Sind die Schuhe ebenfalls Atmungsaktiv, bleiben die Füße auch bei langen Tagestouren trocken. Ein großer Vorteil von Socken aus Schurwolle/Merinowolle ist die Isolierfähigkeit. Sie eignen sich daher gut bei Wanderungen in der Kälte.

 

Einlegesohlen

Einlegesohlen werden dann benötigt wenn Du z.B. ein Orthopädisches Problem hast(Senkfuß, Spreizfuß). Sollten Deine Füße nach längeren Touren trotz neuer und gut angepasster Schuhe schmerzen, empfehle ich jedem einen Besuch beim Orthopäden, der sich dann deinen Fuß genauer anschauen sollte. Es gibt nun mal unterschiedliche Fußformen und manche kommen ohne eine spezielle Einlegesohle nicht aus.

Neben Fußschmerzen sind oft Rücken, Knie und Hüftschmerzen die häufigsten Ursachen für einen nicht richtig angepassten Schuh. Das trifft übrigens nicht nur auf Outdoorschuhe, sonder allgemein auf alle Schuhformen.

Sollte sich im laufe der Zeit herausstellen, dass du Einlegesohlen benötigst, so würde ich grundsätzlich und ausschließlich Dir eine Vermessung des Fußes beim Orthopäden empfehlen. Manche Fachhändler bieten zwar die sogenannte „Einlegesohle von der Stange“, von denen ich Dir nur abraten kann. Schließlich geht es hier um Deine Gesundheit, also solltest Du nicht überlegen und Dein Wohlergehen in die Hände eines Profis lägen.

 

Outdoorschuhe im Internet kaufen

 

 

Kann man überhaupt Outdoorschuhe im Internet kaufen?

Ja man kann. Mit etwas Fachwissen sollte es jedem möglich sein sich für die Richtigen Outdoorschuhe zu entscheiden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leichter Trekkingschuh