Das Heimkehren

Manchmal, wenn wir längst wieder zu Hause sind, braucht unsere Seele noch ein wenig Zeit um nach zu kommen. So als ob sie nicht loslassen könnte. Nicht sofort. Diesen Spruch habe ich irgendwo in einem Reisemagazin gelesen. Kaum ein Zitat beschreibt das Heimkehren in meinen Augen genauer. Es ist diese Sehnsucht nach der Ferne, die ich in mir trage, die ich nicht abstellen kann. Sie ist wie eine stille Melodie, die andauernd im Hintergrund spielt. Ein Ausschnitt aus der Zeitung, ein Landschaftsbild, oder ein kurzer Reisebericht reichen aus um bei mir eine innere Unruhe zu erzeugen. Mein Fernweh erwacht. Doch früher oder später müssen wir Heim. Das Heimkehren ist für mich viel mehr als ein Teil des Reisezyklus. Es wird zu einem Ritual, auf das ich mich innerlich vorbereiten muss. Durch unsere Nächsten, die daheim auf uns warten, wird das Heimkehren zu einem emotionalen Event. Vielleicht ist es das Heimkommen, welches das Reisen erst so besonders macht.

Schreibe einen Kommentar


*